Jagen


Jagen
Jagd

* * *

ja|gen ['ja:gn̩]:
1.
a) <tr.; hat Wild aufspüren und verfolgen, um es zu fangen oder zu töten:
er hat den Keiler vier Wochen lang gejagt; Wildenten dürfen von August an gejagt werden.
b) <itr.; hat auf die Jagd gehen, das Weidwerk ausüben:
im Urlaub wollen sie in den Bergen jagen; es gibt heute noch südamerikanische Indianer, die mit Pfeil und Bogen jagen.
2. <tr.; hat jmdm. [sehr schnell laufend, fahrend] nacheilen und ihn zu ergreifen versuchen:
einen Flüchtling, einen Verbrecher jagen; der Führer der Aufständischen wurde monatelang vergeblich gejagt.
Syn.: hetzen, verfolgen.
3. <itr.; ist sich sehr schnell und mit Heftigkeit bewegen; eilen, hasten:
sie sind im Laufschritt zum Bahnhof gejagt.
Syn.: brausen (ugs.), düsen (ugs.), flitzen (ugs.), kacheln (ugs.), preschen, rasen (ugs.), sausen (ugs.), stürmen.

* * *

ja|gen 〈V.〉
I 〈V. tr.; hat
1. zu fangen od. zu erlegen versuchen, treiben, hetzen (Wild)
2. schnell verfolgen, hetzen (Flüchtling, Verbrecher)
3. 〈fig.〉 schnell folgen auf
● Kinder, Hunde \jagen sich (gegenseitig)/einander ● ein Unglück jagte das andere 〈fig.〉; Hasen, Enten, Rebhühner \jagen; ein Termin jagt den nächsten 〈fig.〉 ● jmdn. aus dem Hause \jagen vertreiben; sein Geld durch die Gurgel, Kehle \jagen es vertrinken; sich eine Kugel durch den Kopf \jagen sich erschießen; jmdm. den Degen durch den Leib \jagen jmds. Leib mit dem Degen kräftig u. schnell durchstechen; jmdn. in die Flucht \jagen; jmdn. in den Tod \jagen an jmds. Tod (durch Unglücksfall od. Kampf) schuld sein; damit kannst du mich \jagen! das esse, tue ich gar nicht gern; der Wind jagt die Wolken über den Himmel; jmdn. od. ein Tier zu Tode \jagen
II 〈V. intr.〉
II.I 〈hat〉 auf die Jagd gehen, Jagd betreiben, auf der Jagd seinnach etwas \jagen 〈fig.〉 etwas unbedingt zu erlangen suchen; nach Geld, Genuss, Ruhm \jagen
II.II 〈ist〉 gehetzt laufen, sich eilig fortbewegen ● ich bin durch die Stadt gejagt; die Wolken jagten über den Himmel; \jagender Puls stark beschleunigter Puls; wie gejagt davonrennen
[<ahd. jagon; Herkunft ungeklärt]

* * *

ja|gen <sw. V.> [mhd. jagen, ahd. jagōn; H. u.]:
1. <hat>
a) Wild verfolgen, um es zu töten od. zu fangen:
einen Hirsch j.;
er hat in Afrika Löwen gejagt;
Wildenten dürfen vom August an gejagt werden;
(Jägerspr.:) auf Rebhühner j.;
Ü die Katze jagt eine Maus;
nach Fischen jagende Kormorane;
b) auf die Jagd gehen, die Jagd ausüben:
es ist eine Freude zu j.;
j. gehen;
mit Pfeil und Bogen j.;
<subst.:> jmdn. zum Jagen tragen (jmdn. dazu bringen, das zu tun, was man von ihm erwarten kann).
2. <hat> jmdn. [sehr schnell laufend, fahrend] verfolgen u. versuchen, ihn zu ergreifen:
einen Flüchtling, einen Verbrecher j.;
Ü von Todesfurcht gejagt;
ein Gedanke jagt den anderen;
die Ereignisse, Katastrophen jagten sich;
jmdn. mit etw. jagen können (ugs.; mit etw. jmds. Widerwillen erregen: mit Buttermilch kannst du mich j.)
3. <hat>
a) in eine bestimmte Richtung treiben:
die Tiere in den Stall j.;
Ü der Sturm jagte dicke Wolken übers Land;
der Anblick jagte mir einen Schauer über den Rücken;
b) von irgendwo vertreiben, irgendwohin treiben:
den Hund aus der Küche j.;
die Feinde aus dem Land j.;
einen korrupten Politiker aus dem Amt j.
4. <hat> (ugs.) (einen [spitzen] Gegenstand) in etw. hineinstoßen, hineintreiben:
es blieb nichts übrig, als dem wütenden Tier eine Kugel in, durch den Kopf zu j.
5. <ist> sich sehr schnell u. mit Heftigkeit bewegen; eilen, hasten:
sie sind im Laufschritt zum Bahnhof gejagt;
er jagte mit Vollgas über die Autobahn;
Ü Wolken jagen am Himmel;
mit jagendem Atem.
6. <hat> gierig streben:
nach Abenteuern, Glück, Ruhm, Geld j.

* * *

Jagen
 
das, -s, -, Forstwirtschaft: alte preußische, auch heute noch gebräuchliche Bezeichnung für eine Abteilung; benachbarte Jagen werden durch Merkstein (Jagenstein) mit Nummern und Buchstaben der angrenzenden Jagen voneinander abgegrenzt.

* * *

Ja|gen, das; -s, - (Forstw.): durch Schneisen begrenzte, kleinste Wirtschaftseinheit eines Forstes: in J. 13 muss Holz eingeschlagen werden; E. sei gefunden worden. Von einer Rentnerin. In einem J., das zweimal systematisch durchkämmt worden sei (Schnurre, Schattenfotograf 448).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jagen — Jagen, verb. reg. (also du jagst, er jagt, Imperf. ich jagte; nicht jägst, jägt, jug,) welches auf doppelte Art gebraucht wird. I. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte seyn, schnell laufen; im gemeinen Leben. Das Pferd ist in vollem Galoppe vorbey …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • jagen — jagen: Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Verb (mhd. jagen, ahd. jagōn, mnd. jagen, mniederl. jaghen) hat keine sicheren außergerm. Entsprechungen. Die Verknüpfung mit der Wortgruppe von aind. yalú ḥ »rastlos« ist zweifelhaft …   Das Herkunftswörterbuch

  • Jagen — jagen: Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Verb (mhd. jagen, ahd. jagōn, mnd. jagen, mniederl. jaghen) hat keine sicheren außergerm. Entsprechungen. Die Verknüpfung mit der Wortgruppe von aind. yalú ḥ »rastlos« ist zweifelhaft …   Das Herkunftswörterbuch

  • jagen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. jagen, ahd. jagōn, mndd. jagen, mndl. jagen Stammwort. Auch afr. jagia. Herkunft unklar. Zu beachten ist lit. jóti reiten, austreiben , das auf eine auch sonst (aber nicht in dieser Bedeutung) bezeugte Erweiterung von ig.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • jagen — V. (Grundstufe) wilde Tiere zu fangen versuchen Beispiele: Er hat einen Hasen gejagt. Die Männer sind jagen gegangen. jagen V. (Aufbaustufe) jmdn. verfolgen und versuchen ihn festzunehmen Synonyme: fahnden, nachsetzen, suchen Beispiel: Die… …   Extremes Deutsch

  • Jagen — Jagen, eingerichtetes, s. Eingerichtetes Jagen. – J. in der Forstwirtschaft s.v.w. Abteilung, kleinste Wirtschaftsfigur der Waldeinteilung …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Jagen — ist: eine Bezeichnung für Abteilung (Forstwirtschaft) in der Ebene ein anderes Wort für Jagd Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Jagen — Jagen, 1) eine Vereinigung mehrerer Jäger u. ihrer Gehilfen, um auf einmal, bes. in aufgestellten Netzen, viel Wild zu erlegen; vgl. Jagd u. Treibjagd; 2) Abtheilung eines Forstes; 3) (Jagd machen, Jagd geben), ein feindliches Schiff verfolgen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Jagen — Jagen, forsttechnischer Ausdruck für eine Wirtschaftsfigur von der Gestalt eines Quadrats oder Rechteckes. Eingestelltes J. s. Hauptjagen und Jagd (S. 134) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • jagen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Sie gingen auf die Jagd …   Deutsch Wörterbuch

  • Jagen — 1. Beim Jagen und beim Lieben weiss man wol, wo man anfängt, aber nicht, wohin man kommt (wo man aufhört). 2. De n andern jâgen will, môt sülfst mit lopen. (Ostfries.) – Frommann, IV, 141, 309; Bueren, 1517; Eichwald, 889; Hauskalender, I. 3.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon